Damals...

Das  Kulturdenkmal „Haus Reining“ ist ein Längsdielenhaus aus dem Jahr 1681. Es ist geprägt durch seine Ständerbauweise in einfachem Fachwerk mit Andreaskreuz und divergierenden Brüstungsstreben im ehemaligen Stubenbereich. Markant ist außerdem die rundbogige Dieleneinfahrt mit Inschriftbalken. Der Giebel ist mit Pfannen behangen. Als Längsdielenhaus des 17. Jahrhunderts kommt dem Haus Reining eine geschichtliche und künstlerische Bedeutung zu. Seine städtebauliche Bedeutung begründet sich durch die Lage unmittelbar östlich der Kirche (inhaltlich entnommen aus Denkmaltopographie BRD, Kulturdenkmäler in Hessen, Kreis Kassel I).

 

Heute...

Seit 2005 wird dieses von der Erbengemeinschaft des kinderlosen Ehepaars Reining übergebene diemelsächsische Bauernhaus von uns (erst als Arbeitskreis Heimatgeschichte und jetzt als Verein für Heimat-geschichte und Kultur) verwaltet. Mit  Übergabe des Hauses wurde uns der Wunsch auferlegt, dieses Kulturgut zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In Form eines Museums nutzen wir es seitdem als Besichtigungs- und Aktionsort. Möbel und hauswirtschaftliche Geräte aus dem beginnenden 20. Jahrhundert sowie landwirtschaftliche Geräte, die aus dem gesamten Dorf zusammengetragen wurden, sind hier zu besichtigen Mit zahlreichen Aktivitäten in und um das Haus Reining wie Foto- und Bilderausstellungen, Präsentationen alter Handwerkskünste, Plattschwatzabenden, Projektwochen der Grundschule, Kartoffelfesten im August und Zwetschen-Musen im Oktober, sowie Adventszauber im Dezember, beleben wir das Museum und unseren Ort. 

Unter dem Motto „Wer weiter denkt, kauft näher ein“ , sind wir stolz darauf, im Haus Reining ein Dorflädchen mit Getränkemarkt integriert zu haben, das die Grundversorgung der nicht mobilen Bevölkerung sicherstellt und gern als Ort der täglichen Kommunikation genutzt wird.

Museum