So., 20. Oktober 2019, ab 12:00 Uhr

Schauen, Staunen und Probieren! Die Lamerder nutzen die reiche Zwetschenernte und präsentieren die alte Art des Musens.

Ungespritzte, naturbelassene, entkernte Zwetschen, die je nach Reife 6 bis 10 Stunden im Kupferkessel des „Bruggepotts“ über dem Holzfeuer garen und mit der „Muslote“ immer in Bewegung gehalten werden müssen, bis unter Zugabe von Zucker und Gewürzen das köstliche Mus entsteht. Ein besonderer Genuss, der in der heutigen Zeit kaum mehr geboten wird.

 

Zwetschen in allen Variationen ob roh, als Mus oder Marmelade, im und auf dem Kuchen, als Nachtisch, Beilage oder in Form von Zwetschenwein können in Lamerden neben vielen anderen selbst gefertigten Köstlichkeiten probiert werden.

 

Veranstalter/Kontakt: Verein für Heimatgeschichte und Kultur Lamerden e.V., / Karin Ulbricht (Tel. 05676/1644, mail: karin.ulbricht[at]museum-lamerden.de